Zur Startseite

Die Michendorfer Orgel

22.9.2022

2. Bauabschnitt

2. Bauabschnitt Orgel Michendorf
 
Was fehlt denn noch?
Ja, man kann schon ganz wunderbar auf ihr spielen. Von Anfang an war der Bau der Orgel allerdings in zwei Bauabschnitten geplant, und der zweite soll nun bald folgen.
 
Im 1. Manual wird dringend ein leiser 4' gebraucht, denn in dieser Lage kann man bisher entweder laut oder gar nicht spielen. "Ein leiser 4-Fuß" ist ein Register, welches eine Oktave höher klingt als die normale Singstimmlage und zusammen mit dem bereits vorhandenen leisen Register Gedackt 8' eine der idealen Registrierungen für Choralgesang sowie natürlich auch für rein instrumentale Musik ist.
Im 2. Manual gibt es bereits die Vorbereitung für ein Solo-Register namens Krummhorn - das einzige Zungenregister, welches dann in dieser Orgel vorhanden sein wird. Dieses wird unter anderem die Zweimanualigkeit in ganz besonders präziser Weise hörbar machen.
 
Wenn die Gottesdienste jetzt wieder vorrangig in der Kirche stattfinden, soll unsere Orgel zu diesen natürlich möglichst oft erklingen. Zum Üben wird sie derzeit von vier Leuten regelmäßig genutzt.
Darüber hinaus wird sie häufig von Interessierten besucht, die entweder von Orgelbaumeister Jörg Stegmüller eine Führung erhalten oder von mir. Auch Kindergruppen aus verschiedenen Orten unseres Kirchenkreises melden sich an, kommen und staunen begeistert. Durch die Glasscheibe im Gehäuse der Orgel lässt sich gut ins Innere schauen, und auch die großen Pfeifen des Subbass, welche unter der Treppe zum Dachboden liegen, lassen sich hautnah er-hören.
Vogelgezwitscher, Sonne & Mond und bald auch ein Kuckuck sind feine Besonderheiten, die man selten in einer Dorforgel findet.
 
Was fehlt denn noch?
Gut 3.000 € aus privaten Spenden sind schon da, das ist etwa ein Drittel der benötigten Summe. Wir bitten um Ihre Spende für die Fertigstellung der Orgel.
Was wir jetzt bauen, kann bei sorgfältiger Pflege lange Zeit genutzt werden, auch nach uns. Wie gut, dass bereits unsere Vorfahren in solchen Dimensionen dachten, so dass es (nicht nur) Orgeln aus vergangenen Jahrhunderten gibt, auf denen bis heute musiziert werden kann.
 
Herzlich grüßt
Elke Wiesenberg
 
Kontodaten für Orgelspenden:
Empfänger: KVA Potsdam-Brandenburg

IBAN: DE56 5206 0410 0103 9098 59

BIC: GENODEF1EK1

Verwendungszweck: 4016 Orgelbau Michendorf

Weiteres aus der Kategorie:
Kirchenmusik